bild_005.jpg

Das Forum Weißtanne e.V. frohlockt: Die Weißtanne wird immer mehr zum Markenzeichen regionaler Herkunft. Jüngstes Beispiel ist das kurz vor der Eröffnung stehende, fast ausschließlich mit Weißtanne gebaute Hotel auf dem Kandel. Mit herrlicher Aussicht leuchtet es vor allem für regionale Produkte und die Weißtanne.

„Und wieder gibt es ein weiteres Vorzeigeobjekt für die Schwarzwälder „Charakter-Baumart Weißtanne“ freute sich der frühere Forstpräsident Meinrad Joos als stv. Vorsitzender des Forum Weißtanne e.V. bei der Übergabe des Zertifikats „Weißtanne – das Holz vor der Haustür“ an Geschäftsführer Johannes Ruf. Ausgezeichnet wurde der neue Edeka-Einkaufsmarkt in Sölden/Hexental für seine nachhaltige Holzbauarchitektur und die elegante Tannenholzfassade.

NP-Zentrum aus Weißtanne

Nun ist es amtlich, die Aufträge sind vergeben. Die Presse berichtet, dass das in Aichach ansässige Holzbauunternehmen Züblin Timber den Zuschlag zur Umsetzung bekommen hat.

Als beim Bauherrn die Entscheidung gefallen war, das bestehende Hotel um ein Gästehaus mit Badehaus zu erweitern, standen zwei Standorte zur Wahl:

Ein Anbau ans bestehende Hotel in Ortskernlage oder ein freistehendes Solitärgebäude, in 50 m Entfernung fußläufig zu erreichen, aber dafür schon mitten in den Schwarzwald-„Matten“ gelegen, außerhalb des Weilers am Hang mit weitem unverbaubarem Rundumblick in die Naturpark-Landschaft. Schnell war klar, dass nur der „naturnahe“ Standort in Frage kam.

Die Weißtanne wird auch als die Edle Baumart bezeichnet. Der Landkreis Rottweil steht hier im Kreisvergleich an 2. Stelle.  Der Weißtannenanteil beläuft sich hier auf 27 Prozent im öffentlichen Wald. 

Seit dem 01.05.2015 verspricht die Schlossberghütte Schwarzwald pur – als Blockhütte ist sie aus Holzstämmen der Weißtanne aus dem heimischen Forst – dem Stadtwald von Bad Teinach-Zavelstein gebaut.